Unsere Arbeit

Methodik

„Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.“ (§1 (1) SGB VIII)

Was das Sozialgesetzbuch VIII in seinem ersten Paragraphen darstellt, fasst den Kern der Anforderungen an Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe zusammen. Was die Einrichtungen unterscheidet, ist der Weg zum Ziel. Wir möchten hier unseren Weg vorstellen.

Phönix Kinder- und Jugendhilfe ist davon überzeugt, dass ein ganzheitlicher Mix aus systemischen Ansätzen der Pädagogik und Psychologie sowie aus erlebnispädagogischen Anteilen die Methodik darstellt, mit denen wir Kindern, Jugendlichen und deren Familien am besten begegnen und sie begleiten können.

Worauf fußt unser Verständnis? Bei Phönix folgen wir der Einordnung systemischer Pädagogik als eine weitblickende und vernetzte Sichtweise. Kinder und Jugendliche sind für uns keine für sich gestellten Einzelpersonen, sondern Teil eines hochkomplexen Systems. Dieses besteht aus Einzelpersonen, der Familie, Freunden, dem Klassenverband, sozialer Teilhabe, Erlebnissen im Internet (z.B. soziale Medien) und weiteren Einflüssen. Diese Teile bedingen und beeinflussen sich wechselseitig.

Die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen haben dabei Irritationen innerhalb ihres Systems erlebt. In ihrer Umgebung haben sie Erlebnisse gemacht, mit denen sie nicht allein zurechtkommen. Allen Irritationen gemein ist, dass diese zu einer nachhaltig negativen Entwicklung führten. Eigenes Selbstwertgefühl, der Aufbau tragfähiger und stabiler Beziehungen, eigenverantwortliches Handeln und vieles mehr ist schwach oder gar nicht ausgeprägt. Die Betroffenen flüchten sich in Abwehr, Kompensation, Gewalt oder Drogen.

Leitsätze

Dem systemischen Ansatz folgend, begleiten uns folgende Leitsätze. Diese sind:

  1. Jeder bringt seine eigenen Stärken und Schwächen mit.
  2. Jeder trägt Fähigkeiten und Ressourcen in sich, die darauf warten, genutzt zu werden.
  3. Unsere Arbeit ist getragen von absoluter Wertschätzung, Achtung und gegenseitigem Respekt.
  4. Wir sind uns der Wirkung unserer Kommunikation bewusst.
  5. Wir blicken so lange wie nötig auf Probleme, um so lange wie möglich Lösungen zu suchen.
  6. Wir beziehen das Familiensystem konsequent in die Arbeit ein.
  7. Wir bauen vertrauensvolle und tragfähige Beziehungsebenen auf.
  8. Wir fördern die Selbstverantwortung jedes Einzelnen.

Unsere systemische Arbeit wird durch erlebnispädagogische Arbeit angereichert, bei der wir alternative und ergänzende Angebote machen, die einen kreativen Problemlösungsprozess begünstigen.  

Es geht um Fertigkeiten und Kenntnisse, die Kinder und Jugendliche durch Praxis erfahrbar machen können. Es geht um den Umgang mit Stärken und eigenen Grenzen. Es geht um das Gefühl, dass jeder auch einmal schwach sein darf und Hilfe benötigt. Es geht um das meistern von Herausforderungen und damit auch um den Umgang mit problematischen Situationen.

Es geht um die Selbstwirksamkeit unserer Kinder, Jugendlichen und Familien!

Zielsetzung

Wir sind so in der Lage, den Kindern und Jugendlichen Rahmenbedingungen zu liefern, in denen sie Selbstwirksamkeit erlernen und ihre eigenen Kompetenzen so einzuschätzen wissen, dass sie mit alltäglichen Schwierigkeiten und Barrieren zurechtkommen. Selbst. Wirksam. Werden.

Sprechen Sie uns an! Wir finden gemeinsam eine Lösung!