Exkurs: Bedarfsanalyse Hilfen zur Erziehung

Das stationäre Angebot von Phönix Kinder- und Jugendhilfe und seiner Trägergesellschaft ist deutschlandweit relevant. Die Belegung ist daher grundsätzlich bundesweit möglich. 

Bedarf in der Bundesrepublik Deutschland

Hauptbezugsquelle für eine valide Bedarfsanalyse in der Bundesrepublik ist der „Monitor Hilfen zur Erziehung“ (HzE-Monitor), herausgegeben von der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik. Für das Arbeitsfeld der Hilfen zur Erziehung besteht mit der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik ein umfassendes und bewährtes Instrument einer empirischen Dauerbeobachtung. Die Internetseite des „Monitor Hilfen zur Erziehung“ nutzt diese Datengrundlage und stellt Analysen zum aktuellen Stand sowie zu Entwicklungen im Feld der Hilfen zur Erziehung dar.

Nach dem HzE-Monitor erhalten über 1 Mio. junge Menschen Hilfen zur Erziehung.

Im Jahr 2016 wurden in Deutschland bundesweit 1.083.177 Kinder, Jugendliche und junge Volljährige gezählt, die eine Hilfe zur Erziehung in Anspruch genommen haben. Damit wurde ein neuer Höchststand erreicht. Vor allem Fremdunterbringungen in Einrichtungen der Heimerziehung haben in den letzten Jahren zugenommen.

Die Ausgaben für das Arbeitsfeld der Hilfen zur Erziehung sind im Jahre 2016 deutlich gestiegen. Mittlerweile werden 10,0 Mrd. EUR für Hilfen zur Erziehung und Hilfen für junge Volljährige ausgegeben, das entspricht 22% der Jugendhilfeausgaben insgesamt.

Im Jahr 2016 wurden knapp 83.000 Hilfen in einer Pflegefamilie, in einem Heim oder einer anderen betreuten Wohnform seitens des Jugendamtes eingeleitet. Das sind 22% mehr neu gewährte Hilfen als noch im Vorjahr und damit der höchste Anstieg von familienersetzenden Leistungen in den letzten Jahren. Insbesondere die Unterbringungen im Rahmen der Heimerziehung haben noch einmal erheblich an Bedeutung gewonnen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Kurzanalyse der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik zu den im November 2017 veröffentlichten neuen Daten des Statistischen Bundesamtes.

In Deutschland stellen die 14- bis unter 18jährigen das Hauptklientel in Angebotsformen des §34 SGB VIII dar. Sie sind auch die Altersgruppe, die sich zwischen 2014 bis 2016 deutlich vergrößert hat.

Bedarf im Land Brandenburg

Für das Land Brandenburg liegt eine verhältnismäßig aktuelle Studie aus dem Jahr 2017 vor, die Bedarfe im Land beschreibt („Bedarfsanalysen im Kontext professionellen Handelns innewohnender Fachkräfte in familienanalogen Angebotsformen der Hilfen zur Erziehung im Land Brandenburg“ von Dr. Tanja Ehmann im Auftrag des MBJS).

Der Monitor Hilfen zur Erziehung 2016 bzw. 2017 (vgl. AKJstat 2016) stellt fest, dass es im Zeitraum zwischen 2008 und 2015 einen Anstieg in der Inanspruchnahme von Angeboten der Heimunterbringung gibt. Die Anzahl junger Menschen in solchen Angebotsformen liegt bei Betrachtung des Gesamtvolumens der Fallzahlen 2015 bei 121.958. Im Jahr 2014 lag das Gesamtvolumen noch bei 108.293 und im Jahr 2016 sind gemäß §34/41 SGB VIII sogar 12.307 junge Menschen mehr in begonnen Hilfen, was einem Anstieg von 25 Prozent entspricht (vgl. AKJstat 2017). In Brandenburg nehmen 107,6 pro 10.000 Jugendlichen unter 21 Jahre eine Heimerziehung in Anspruch. Im Jahr 2016 sind insgesamt 2492 Kinder und Jugendliche in Heimerziehungen untergebracht. Die Zahl der Inanspruchnahmen liegt damit im Vergleich zum Bundesgebiet deutlich höher.

In Brandenburg erhielten 51,5 Prozent aller alleinerziehenden Eltern im Jahr 2014 Hilfen zur Erziehung.

Das Durchschnittsalter der Kinder und Jugendlichen in Angebotsformen zum §34 SBG VIII liegt bei 14,5 Jahren. Im Vergleich dazu liegt das Durchschnittsalter von Jugendlichen in allen Angebotsformen der Hilfen der Erziehung bei 10,4 Jahren. 

Im Land Brandenburg sind seit dem Jahr 2007 die Fallzahlen in der Vollzeitpflege und Heimerziehung um insgesamt ca. 14,0 % gestiegen.

Gemessen an der Kapazität und den aktuellen Freiplatzmeldungen des Internets ist allein im Landkreis Havelland derzeit von einer Belegungsrate von ca. 95 - 97% aller stationären Plätze auszugehen.

Wir bei Phönix wollen mit unserem neuen Angebot unseren qualitativ hochwertigen Beitrag leisten und unseren Kindern und Jugendlichen ein neues, zeitlich begrenztes Zuhause anbieten.

Melden Sie sich gern bei uns!

MS

#phoenixjugendhilfe

#phoenixthemenblog